Ars Rava
Bild - Kunst - Körper
Social Media: @arsrava
eine grafik
NEWS
Falsches Henna
Schwarzes "Henna" und Fertigtuben enthalten gesundheitsgefährliche Zusatzstoffe. Wie unterscheide ich echtes von falschem Henna?

Echtes Henna

  • ist in selbst gedrehten Cones ( kleine Spritztüten) abgefüllt
  • benötigt eine lange Einwirkzeit über 6-12 Stunden
  • darf nach der Einwirkzeit nicht mit Wasser in Kontakt kommen
  • grünliche bis dunkelbraune Paste mit Zahnpasta ähnlicher Konsistenz
  • duftet nach ätherischem Öl
  • ist ungekühlt nur 1-3 Tage haltbar
  • der Künstler kann genau Auskunft über die Inhaltsstoffe geben (Hennapulver, Zucker, Wasser, ätherisches Öl, evtl. Zitronensaft)
  • erscheint nach dem Entfernen der Paste leuchtend orange
  • benötigt 2 Tage um von orange zu rotbraun umzufärben
  • Hände und Füße färben sich dunkler als die restlichen Hautpartien

Falsches Henna

  • wird in industriell hergestellten Fertigtuben/Cones im Einzelhandel verkauft, oft mit der Aufschrift „vegan“ oder „natürlich“
  • benötigt eine geringe Einwirkzeit über wenige Stunden
  • schwarze oder bunte Farbe mit gelartiger bis klumpiger Konsistenz
  • riecht chemisch
  • ist ungekühlt Wochen bis Monate haltbar
  • keine genaue Auflistung der Inhaltsstoffe auf der Verpackung
  • wird in allen möglichen Regenbogenfarben verkauft
  • schwarze Paste färbt durch PPD auf jeder Hautstelle tiefschwarz
  • der Anbieter suggeriert die Farbe wird durch Zugabe „natürlicher Kräuter“ o.ä. erreicht

Aufgrund der konservierungsstofffreien Zutaten und der schnellen Farbstoffoxidation verliert echte Hennapaste bereits nach wenigen Tagen seine Färbekraft. Ein normaler Verkauf über den Einzelhandel ist somit ohne Konservierungsmittel und chemische Farbstoffe nicht möglich, wenn eine Färbung erzielt werden soll!

Auf Nachfrage erzählen Anbieter von schwarzem ihren Kunden, dass natürliche "Kräuter" für die schwarze Farbe sorgen. Es sind jedoch keine Kräuter bekannt, die eine lang anhaltende tiefschwarze Färbung gewährleisten.

SchwarzesHenna“

Schwarz färbende Paste ist mit dem Farbstoff PPD (p-Phenylendiamin) versetzt, der auch in Haarfärbemitteln zum Einsatz kommt. Dieser Stoff ist hoch allergen und einer der häufigsten Allergieauslöser. Typische Reaktionen sind Brennen, Rötung, Blasenbildung bis hin zu offenen nässenden Stellen und Narbenbildung. Das PPD lagert sich im Körper an und kann sowohl sofort als auch erst nach mehrmaliger Nutzung Reaktionen auslösen. Besonders Kinder und Menschen mit sensibler Haut sind stark gefährdet. Aus diesen Gründen ist schwarzes Henna dringendst abzulehnen.

"Vegane" Fertigtuben

Auch die frei verkäuflichen Instantcones aus dem Einzelhandel sind nicht unbedenklich. Vegan bedeutet nur, dass keine tierischen Stoffe enthalten sind, da die Chemikalien jedoch alle synthetisch sind, ist der Aufdruck "vegan" nicht einmal gelogen. Die Tuben werden nicht in Deutschland hergestellt sondern aus Ländern importiert, die nicht den deutschen Qualitätsstandards entsprechen und nicht geprüft sind. Sie enthalten Konservierungsmittel sowie gesundheitsschädliche Farbstoffe und Chemikalien, z.Bsp. PPD und Benzin, damit sie lange haltbar sind und eine Färbung produzieren. In den seltensten Fällen werden die Tuben korrekt mit den Inhaltsstoffen beschriftet.

 

Im Sinne Ihrer Gesundheit achten Sie bei Hennakünstler/innen auf die Verwendung von frisch und natürlich zubereiteten Pasten.

Möchten Sie selbst das Hennamalen ausprobieren, kaufen Sie nur frisch selbst hergestellte Cones, die direkt und gekühlt versendet werden, oder Pulver bei Künstlern aus unserem deutschen Hennakünstler-Netzwerk.
 
 
Reaktion auf "schwarzes Henna" (Abb.: www.hennalounge.com)

 

 

 

Mail: info@ars-rava.de

01833 Stolpen bei Dresden in Sachsen

Henna Netzwerk

Annabell Radisch - Freiberufliche Künstlerin - www.ars-rava.de

© Copyright 2014-2018